Modernisierung der Triebwerksprobelaufhalle ist abgeschlossen
Die Modernisierung der Triebwerksprobelaufhalle am Flughafen Leipzig/Halle ist abgeschlossen. Foto: R. Heinrich

Die Modernisierung der Triebwerksprobelaufhalle ist  abgeschlossen

Die Modernisierung der Triebwerksprobelaufhalle am Flughafen Leipzig/Halle ist innerhalb der geplanten Frist und im Rahmen der geplanten Investitionen abgeschlossen worden. Das teilte die Mitteldeutsche Flughafen AG (MDFAG) mit.

Mit dem Umbau sollte die Verfügbarkeit der 2008 in Betrieb genommenen Lärmschutzeinrichtung signifikant gesteigert werden, heißt es. Da die Halle bei ungünstigen Windverhältnissen nicht genutzt werden konnte, hätten die Strömungsverhältnisse in der Halle, die für einen störungsfreien Testlauf der Triebwerke nötig sind, verbessert werden müssen. Innerhalb von acht Monaten sei das Bauvorhaben fristgerecht abgeschlossen worden. Der Airport habe rund 2,5 Millionen Euro in die Modernisierung investiert.

Während des Umbaus habe die Halle für Probeläufe nicht zur Verfügung gestanden. Die MDFAG beantragte daher beim Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) eine Ausnahmegenehmigung für die Triebwerksprobeläufe im Freien, berichtete MDFAG-Konzernsprecher Uwe Schuhart. Als oberste sächsische Luftfahrtbehörde habe das SMWA diesem Antrag unter strengen Auflagen zugestimmt. So wurde sichergestellt, dass diese Investition in den Lärmschutz unter Aufrechterhaltung des Flughafenbetriebs vorgenommen und die Belastung des Umlands auf ein Minimum beschränkt werden konnte, sagte Schuhart.

In Abstimmung mit dem SMWA und dem Fluglärmschutzbeauftragten seien Triebwerksprobeläufe in der Nacht zwischen 22:00 und 06:00 Uhr auf maximal fünf Tests pro Monat begrenzt worden. Diese Ausnahmen mussten in begründeten Fällen von den Fluggesellschaften einzeln beantragt werden, informierte der Airport. Zu den Kriterien für eine Genehmigung gehörten unvorhersehbare Reparaturarbeiten zur Erhaltung der Flugsicherheit oder eine notwendige Reparatur von plötzlich eingetretenen Schäden wie einem Vogelschlag. Der Fluglärmschutzbeauftragte habe die Einhaltung der Auflagen überwacht. Im Zeitraum von März bis Oktober seien insgesamt acht Triebwerksprobeläufe in der Nacht zwischen 22:00 und 06:00 Uhr genehmigt worden.

Hintergrund: Am Flughafen sind mehrere Fracht-Fluggesellschaften ansässig, die Wartungsbasen für ihre Flugzeugflotten unterhalten, informierte der Airport. Jährlich seien im Rahmen der Flugzeugwartung zwischen 250 und 290 Triebwerkstests erforderlich. Bisher würden etwa 80 Prozent der notwendigen Probeläufe in der Triebwerksprobelaufhalle durchgeführt. Die übrigen Tests mussten aus technischen Gründen tagsüber im Freien vorgenommen werden, teilte der Flughafen mit. Nachts seien Probeläufe im Freien ausgeschlossen.

 

Die Modernisierung der Triebwerksprobelaufhalle am Flughafen Leipzig/Halle ist abgeschlossen.
Die Modernisierung der Triebwerksprobelaufhalle am Flughafen Leipzig/Halle ist abgeschlossen. Foto: Mitteldeutsche Flughafen AG