Flughafen saniert Start- und Landebahn Nord
Der Flughafen Leipzig/Halle saniert ab Mitte April die Start- und Landebahn Nord. Foto/Archiv: Michael Strohmeyer

Am Flughafen Leipzig/Halle wird von April bis Ende September 2021 die Start- und Landebahn (SLB) Nord grundlegend saniert. Das teilte jetzt der Schkeuditzer Airport in einer Anwohnerinformation mit. Grund für die notwendigen Sanierungsarbeiten seien substanzielle Schäden in der Betonschicht, die von einer Alkali-Kieselsäure-Reaktion herrührten, wie sie auch auf Autobahnen auftrete. Umgangssprachlich ist dabei von Betonkrebs die Rede, informierte der Flughafen.

Die Nord-Piste werde deshalb zwischen April und September für den Flugverkehr außer Betrieb genommen. Die Bauarbeiten umfassten den Ausbau der Befeuerung, das Abfräsen der 40 Zentimeter starken Betonschicht auf Start- und Landebahn und Rollwegen, den Einbau des neuen Betons und das Installieren einer neuen LED-Befeuerung. Die Fräsarbeiten zur Entfernung der Betonschicht sind für den Zeitraum 15. April bis 31. Mai 2021, jeweils von 6 bis 22 Uhr, geplant, heißt es vom Airport. Alle anderen Arbeiten fänden aus technologischen Gründen rund um die Uhr statt. Der im Nachtschutzgebiet umgesetzte bauliche Schallschutz werde auch hierfür wirksam.

Anliegende Ortschaften werden nicht durchfahren.

„Zum Schutz der Anrainergemeinden haben wir die Wegeführung für die Bautransporte bereits bei der Vergabe der Bauleistungen festgeschrieben. Die Baufahrzeuge werden direkt von der Autobahn A 14, (Anschlussstelle Schkeuditz/Flughafen) über die Towerstraße zur Baustelle geleitet. Wir sind bestrebt, etwaige Auswirkungen auf unsere Nachbarschaft auf ein Minimum zu reduzieren“, heißt es vom Airport.

Mit Fragen und Hinweisen könnten sich Anwohnerinnen und Anwohner an den Flughafen wenden. Während der Bauphase ist dafür die E-Mail-Adresse SLBNord@mdf-ag.com eingerichtet.