Landkreis bietet Corona-Schnelltests in Schulsporthalle an
Der Landkreis Nordsachsen bietet Corona-Schnelltests in der Schkeuditzer Drei-Feld-Sporthalle an. Foto: Roland Heinrich

Der Landkreis Nordsachsen bietet ab Montag (8. März 2021) Corona-Schnelltests auch in Schkeuditz an. Mit Unterstützung des Malteser Hilfsdienstes finden die Schnelltests in der Dreifeld-Schulsporthalle, Lessingstraße 8a in Schkeuditz statt. Wie das Landratsamt (LRA) mitteilte, ist die Sporthalle neben dem Gymnasium montags 11 bis 17 Uhr, donnerstags 11 bis 17 Uhr und samstags (nur in geraden Kalenderwochen) 8 bis 12 Uhr geöffnet. Erst am 26. Februar hatte das LRA wegen erhöhter Inzidenzwerte Lockerungen wieder aufgehoben.

25.000 Schnelltests stehen zur Verfügung

Der Landkreis Nordsachsen habe hat von der sächsischen Staatsregierung erstmals 20.000 Corona-Schnelltests zur freien Verwendung geliefert bekommen. Bislang seien diese immer zweckgebunden verteilt worden, so zum Beispiel an Altenheime und Pflegedienste. „Wir packen noch einmal 5000 Tests obendrauf und werden in den sechs großen Städten des Landkreises kostenlose Schnelltests für jedermann anbieten“, sagt Nordsachsens Landrat Kai Emanuel (parteilos). „Angesprochen sind vor allem diejenigen, die einen solchen Test für ihre Berufsausübung benötigen, um Infektionsrisiken zu minimieren. Die Aktion soll somit auch mithelfen, den Inzidenzwert im Landkreis wieder unter die rote Linie von Einhundert zu bringen“, ergänzte er.

Fünf weitere Teststellen im Landkreis

An anderer Stellen im Landkreis werden die Testungen mit Unterstützung der Kommunen und mehrerer Hilfsorganisationen bereits am morgigen Sonnabend (06.03.21) anlaufen. Ein Schnelltest dauere etwa 15 Minuten. Mitzubringen sei der Personalausweis als Nachweis über den Wohnsitz in Nordsachsen. Ein Termin sei zunächst nicht nötig. Sollte es für einen geordneten Ablauf erforderlich sein, könnte es aber zu einer Terminvergabe kommen, hieß es vom LRA. Weitere Teststationen befänden sich in Delitzsch, Torgau, Oschatz, Eilenburg und Taucha.

Darüber hinaus stelle der Landkreis verschiedenen kleineren Städten und Gemeinden, die Testangebote mit Partnern vor Ort organisieren, kostenlose Schnelltests zur Verfügung. Für die personelle Unterstützung der sechs nordsächsischen Testpunkte habe das LRA zudem die Amtshilfe der Bundeswehr beantragt. „Die Teststationen sind eine Übergangslösung, bis die vom Bundesgesundheitsminister angekündigten Selbsttests für jedermann verfügbar sind“, sagte Landrat Emanuel.